Beim Erwerb eines neuen Servers können Entscheidungsträger aus einer Vielzahl von Server-Hardware-Konfigurationen wählen. Dabei müssen Sie nicht nur die Rechen-, Speicher- und Netzwerkressourcen berücksichtigen, sondern auch den Formfaktor des Servers, die Stromversorgungs- und Kühlkomponenten, die Erweiterbarkeit und andere Funktionen, die den Betrieb unterstützen und die Verfügbarkeit und Sicherheit des Servers gewährleisten. Hier die wichtigsten Aspekte, welche Sie beim Server kaufen berücksichtigen sollten:

Systemressourcen des Servers

Ein Server muss vor allem in der Lage seine Aufgaben zuverlässig zu erfüllen und das bedeutet, dass er über ausreichende Rechen-, Speicher- und Netzwerkressourcen verfügt. Zu den Rechenressourcen gehören sowohl der Prozessor als auch der Speicher. Die Datenverarbeitung wird von einer oder mehreren CPUs durchgeführt, wobei jede CPU mehrere Prozessorkerne hat, um mehr als einen Prozess echt-gleichzeitig abzuarbeiten. Ein Server kann zum Beispiel mit zwei CPUs ausgestattet sein, die jeweils 10 Prozessorkerne haben. Mehr Prozessoren und Kerne bedeuten in der Regel eine bessere Leistung, aber auch die CPU-Taktfrequenz ist hierbei ein wichtiger Faktor. Ein Server benötigt außerdem ausreichend Speicher, um seine Arbeitslasten zu unterstützen und um das Betriebssystem, die Sicherheitssoftware und andere Systemanwendungen zu unterstützen. Beim Speicher des Servers kann man zwischen SSDs, Festplattenlaufwerke (HDDs) oder eine Hybridkonfiguration entscheiden.

Die Form des Servers:

Server gibt es im Allgemeinen in drei Formen: Tower Server, Rack Server oder Blade Server. Die meisten Unternehmen entscheiden sich für Rack- oder Blade-Server, aber diejenigen mit begrenztem Platzangebot können auch Tower-Server einsetzen.